Richard Wagner (1813 - 1883)

"Ich liebe Wagners Musik mehr als die irgendeines anderen Komponisten. Sie ist so laut, daß man die ganze Zeit reden kann, ohne daß die anderen Leute hören, was man sagt." (Oscar Wilde); "Bis ans Ende seines Lebens hat Richard Wagner die Herkunft seines gesellschaftstheoretischen Denkens aus dem deutschen Linkshegelianismus nicht verleugnet, sowenig wie die Tatsache, daß seine Vorstellungen von Politik und politischer Organisation sich dem radikaldemokratischen Diskurs des deutschen Vormärz verdankten." (Udo Bermbach); "Wagners Kunst ist krank. Die Probleme, die er auf die Bühne bringt - lauter Hysteriker-Probleme - , das Convulsivische seines Affekts, seine überreizte Sensibilität, sein Geschmack, der nach immer schärferen Würzen verlangte, seine Instabilität, die er zu Prinzipien verkleidete, nicht am wenigsten die Wahl seiner Helden und Heldinnen, diese als physiologische Typen betrachtet (- eine Kranken-Galerie! -): Alles zusammen stellt ein Krankheitsbild dar, das keinen Zweifel lässt. Wagner est une névrose." (Friedrich Nietzsche)

Einer der Vorgänger der modernen Musikkunst war der grosse deutsche Komponist Richard Wagner. Er war ein deutscher Komponist, Dramatiker, Schriftsteller, Theaterregisseur und Dirigent.

Richard Wagner wurde am 22. Mai 1813 in Leipzig geboren. Als Schüler interessierte er sich für die Dichtkunst, begann aber dann Musik zu studieren. Im Jahre 1834 wurde Wagner Theaterkapellmeister in Magdeburg, im Jahre 1842 - Hofkapellmeister in Dresden. Hier hatte er seinen ersten Erfolg beim Publikum.

Am 24. November 1836 heiratete Richard Wagner in Königsberg Minna Planer. Sie war eine deutsche Schauspielerin und die erste Ehefrau Richard Wagners, mit der er etwa 20 Jahre zusammen lebte und 30 Jahre verheiratet war. Die zweite Ehefrau Richard Wagners hiess Cosima Wagner. Sie war eine Tochter des Komponisten Franz Liszt. Nach demTod von Wagner leitete sie bis 1906 die Bayreuther Festspiele.

Während der bürgerlich-demokratischen Revolution in Deutschland nahm Richard Wagner 1849 an den Dresdener Maiaufstanden teil und musste dann in die Schweiz emigrieren. Er wurde unzufrieden und pessimistisch, wollte mit der Wirklichkeit nichts zu tun haben und vertiefte sich in die Welt der Mythen und Sagen. Das zeigte sich in seinen Werken.

Nach Deutschland zurückgekehrt, schrieb er seine weltberühmten Opera: "Lohengrin", "Tannhäuser", "Tristan und Isolde" und andere Im Jahre 1876 wurde in Bayreuth das Wagner-Festspielhaus eröffnet. Am 23. Februar 1883 starb Richard Wagner in Venedig. Er entwickelte einen neuen Тур des musikalischen Dramas, in dem Dichtung, Musik, Bühnenbild und Darstellung zu einer Einheit werden.

Wagners Geburtshaus in Leipzig (existiert nicht mehr)

Minna Planer

Cosima Wagner

Wagners Haus in Tribschen

Richard-Wagner-Festspielhaus in Bayreuth

Сделать бесплатный сайт с uCoz